Direkt zum Inhalt

Thema: Mehr Bart.
Fakten & Konkretes über Bartwachstum.

Sie fragen sich, warum bei einigen Männern der Bart gleichmäßig und dicht wächst, während es bei Ihnen oder anderen spärlich oder gar nicht sprießt. Themen, die viele Männer beschäftigen. Wir fassen einige Grundkenntnisse über Bart-Haarwuchs für Sie zusammen.

Miniaturized Hair
Miniaturizing Hair
Terminal Hair

Barthaarfollikel, Schlüssel für das Barthaarwachstum.

Haarfollikel, ein Wort, das beim Thema Bartwuchs immer wieder auftaucht. Gut zu wissen: Haarfollikel unterscheiden sich je nach Körperregion zwar in Größe und Form, sind aber immer gleich aufgebaut. Kurzgesagt, Haarfollikel-Zyklen sind in puncto Wachstum, Abbau und Ruhephasen identisch. Allerdings sind die Längen der einzelnen Phasen einerseits genetisch vorprogrammiert und andererseits von körpereigenen Faktoren (Hormonen) und körperfremden Faktoren (z.B. Ricinusin) beeinflussbar.

Bart-Wachstum:
Haarzyklus, Follikel-Zyklus, Follikelwachstum

Haarfollikel haben einen sehr langsamen Stoffwechsel. Deshalb braucht Haarwachstum Zeit. Der Haarzyklus/ Follikelzyklus teilt sich im Wesentlichen in drei Phasen auf:

01

Anagenphase

Aktives Wachstum eines neuen Haares. Diese Phase dauert beispielsweise für Augenbrauen und Wimpern ca. 10-20 Wochen, für das Kopfhaar mehrere Jahre (ca. 2 – 6 Jahre).

02

Katagenphase

Die sogenannte Übergangsphase dauert ca. 2 Wochen, sie bedeutet: Das Haar löst sich von der Papille und verkümmert, ist aber noch im Follikel verankert.

03

Telogenphase

Die Erneuerungsphase. Sie dauert je nach Körperhaar (z. B. Augenbrauen, Kopfhaar) ca. 3-7 Monate. In dieser Phase erneuert sich die Haarpapille, der Haarfollikel regeneriert, ein neues Haar entsteht.

Analyse der Studie

Produktion von Kollagenen wird gefördert.

Haarpapillenzellen werden stimuliert.

Barthaarwachstum wird angeregt.

Gleichmäßiges Haar-Wachstum wird gefördert.

Einflussfaktoren Bartwuchs

Haarwachstum braucht einige Zeit. Wenn der Bart, trotz Unterstützung von außen, unerklärlicher Weise gar nicht wächst, sollte im Zweifelsfall immer ärztlicher Rat eingeholt werden. Bei Dermatologen, Endokrinologen oder bei Haar- und Hautspezialisten. Mögliche Faktoren, die Bartwuchs beeinflussen oder für fehlenden Bartwuchs verantwortlich sein können: Nährstoffmangel, Vitaminmangel, Hormonmangel, genetische Veranlagungen, androgene Alopezie (AGA).

Ricinusin für mehr Bart.

Zum Bartwuchsmittel
Deutsch
Deutsch